Merkliste Veranstaltungen


  • Blog
  • Azubis in der Energiebranche erwarten zukunftssichere Berufsaussichten

Azubis in der Energiebranche erwarten zukunftssichere Berufsaussichten

Der Bedarf an Azubis und Fachkräften ist auch im Sektor Energie- und Wärmeversorgung allgegenwärtig. Handwerksbetriebe aus den Bereichen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Elektrohandwerk können sich einerseits über volle Auftragsbücher freuen. Auf der anderen Seite stehen zahlreiche Unternehmen vor der großen Herausforderung passende Auszubildende zu finden. In diesem Beitrag sehen wir uns die Zahlen und Fakten in der Lehrlingsausbildung im Energiesektor etwas genauer an und geben Ihnen Tipps, wie Sie als Unternehmer geeignete Azubis für Ihren Betrieb finden.

Inhalt:

Azubis dringend gesucht: Energieeffiziente Technologien verändern Handwerksberufe

Gut ausgebildete Fachkräfte sind entscheidend für den Erfolg der Klimawende

5 Tipps für Handwerksbetriebe, um Azubis erfolgreicher zu finden

Fazit: Azubis finden und binden

Azubis dringend gesucht: Energieeffiziente Technologien verändern Handwerksberufe

Im Jahr 2022 zählte das Handwerk in Deutschland über 345.700 Auszubildende und wurde somit zum zweitgrößten Ausbildungssektor des Landes. Eine Studie im Sommer 2023 zeigt jedoch, dass dem deutschen Handwerk aktuell fast 40.000 Auszubildende fehlen.

Besonders gefragt sind Lehrlinge in den sogenannten 'Klimaberufen', wo sich das Anforderungsprofil deutlich gewandelt hat. Früher waren beispielsweise die Aufgabenbereiche von Elektrikern und Heizungstechnikern getrennt. Mit der Energiewende und dem zunehmenden Einsatz elektrischer Heizsysteme verschmelzen diese Berufsfelder aber immer stärker miteinander.

Anspruchsvolle Ausbildung in einem sicheren Berufsumfeld

Motivierte Azubis zu finden, stellt in allen energierelevanten Bereichen eine der größten Aufgaben dar. Denn neben der körperlichen Herausforderung verlangt die Ausbildung zum Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik oder zum Elektrohandwerker den Azubis auch einiges an Verständnis für die Bereiche Technik und Elektronik ab.

  • Laut dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (SHK) geben 67 Prozent der betroffenen Betriebe an, dass sie offene Stellen zu besetzen haben und bis zum Jahr 20230 ein Zusatzbedarf an rund 60.000 Fachkräften im SHK-Bereich besteht.

  • Auch im Bereich Elektrohandwerk fehlen laut dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke ZVEH rund 80.000 Fachkräfte.
kalender-1
Sie interessieren sich für unsere Veranstaltungen? Hier finden Sie alles auf einen Blick.
Zu den Veranstaltungen

Gut ausgebildete Fachkräfte sind entscheidend für den Erfolg der Klimawende

Für immer mehr Unternehmen stellt sich also die Frage, wer die Produktion, Installation und Wartung neuer Energie- und Heizungstechnologien vornehmen soll, wenn es überall an qualifizierten Fachkräften mangelt. Unter dem Motto 'Erfolgreiche Klimawende setzt ein starkes Handwerk voraus' haben die Hauptverbände des Handwerks und die IG Metall eine gemeinsame Stellungnahme herausgegeben. Darin betonen sie, dass nicht nur die Klimaziele im Gebäudesektor signifikant verfehlt wurden, sondern auch das Heben des inländischen Fachkräfte-Potenzials dringend geboten ist.

Zusätzlich hat der Zentralverband SHK die bundesweite Ausbildungskampagne „Zeit zu starten“ initiiert, um die Energiebranche zu informieren und Azubis für Betriebe aus dem SHK-Bereich zu finden.

5 Tipps für Handwerksbetriebe, um Azubis erfolgreicher zu finden

Neben einer besseren finanziellen Unterstützung bei der Berufsausbildung fordern junge Menschen auch verstärkt digitale Bildungsangebote. Nutzen Sie zum Finden passender Azubis Online-Kanäle, um sowohl eine positive Imageveränderung des Handwerks mitzugestalten als auch passende Lehrkräfte für Ihren Betrieb zu finden. Denn wie kaum ein anderes Berufsfeld, bieten klimarelevante Ausbildungsberufe jungen Menschen die Chance, an vorderster Front an zukunftsgestaltenden Aufgaben mitzuwirken.

Tipp 1: Ihre Unternehmenswebsite als Akquise-Werkzeug für Azubis

Halten Sie die Ausbildungsmöglichkeiten in Ihrem Betrieb auch auf Ihrer (suchmaschinenoptimierten) Website immer auf den neuesten Stand. Informieren Sie ausführlich über Ihre Ausbildungsschwerpunkte und kommunizieren Sie die Entwicklungsmöglichkeiten und Vorteile einer Ausbildung in Ihrem Betrieb. Verwenden Sie dabei aussagekräftige Bilder und verständliche Texte, um komplexe Energiethemen für potenzielle Auszubildende einfach und verständlich darzustellen.

Kurze Videos, die einen realistischen Einblick in die Arbeitswelt geben, sind dabei besonders geeignet. Vor allem wenn sie in den Videos Ihre aktuellen Azubis oder Mitarbeiter zu Wort kommen lassen, da diese am besten wissen, was junge Menschen online anspricht und wie Informationen authentisch rüberkommen.

Tipp 2: Nutzen Sie Social Media für Ihr Azubi-Recruiting

Plattformen wie Facebook, Instagram oder TikTok sind ideal, um möglichst viele junge Menschen zu erreichen. Social-Media-Plattformen ermöglichen Ihnen, unterschiedliche und aktuelle Einblicke in die Arbeitswelt im Energiebereich zu geben. Veröffentlichen Sie Beiträge, in denen Sie Ihre Mitarbeitenden und Azubis vorstellen und von ihren Herausforderungen, Erfahrungen sowie von technischen Innovationen berichten.

Präsentieren Sie Ihren Betrieb authentisch und nutzen Sie aussagekräftige Hashtags. Damit Ihre Social-Media-Beiträge eine größere Reichweite erzielen, können Sie sich mit anderen Accounts aus Ihrer Branche vernetzen. Sollten Ihnen die Zeitressourcen für regelmäßige Veröffentlichungen auf Instagram und Co fehlen, können Sie die Zusammenarbeit mit einer dementsprechenden Agentur in Betracht ziehen.

Tipp 3: Bieten Sie Praktikumsplätze in Ihrem Unternehmen an

Mit einem Praktikum in Ihrem Betrieb können potenzielle Azubis den Berufsalltag im Energiebereich aus nächster Nähe kennenlernen. Sie erhalten Einblick in die täglichen Aufgaben und Herausforderungen, wie das Tragen spezieller Schutzausrüstung oder die Handhabung von Geräten und Maschinen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich Ihre Praktikanten auch auf persönlicher Ebene wohlfühlen und entfalten können. Ein freundliches und unterstützendes Arbeitsumfeld auf Augenhöhe macht hier einen wesentlichen Unterschied. Während des Praktikums können Sie besser beurteilen, wie gut Ihre Praktikanten als mögliche Azubis in Ihr Unternehmen und das zukünftige Arbeitsumfeld passen.


mitglied-1

Sie wollen sich die volle Leistung der EnBW Energiegemeinschaft sichern? Dann werden Sie jetzt Teil unseres starken Profiverbunds!
Dabei bleiben Sie jederzeit vollständig unabhängig – haben aber freien Zugriff auf sämtliche Angebote. Einfach online den Aufnahmeantrag ausfüllen und ab sofort profitieren!

Zum Aufnahmeantrag

Tipp 4: Nehmen Sie an Ausbildungs- und Berufsmessen teil

Seien Sie mit Ihrem Betrieb auf regionalen Ausbildungs- oder Berufsmessen vertreten, um ihn für angehende Azubis als attraktiven und zukunftssicheren Ausbildungsbetrieb zu präsentieren. Dabei ist es ratsam, kommunikationsstarke Führungskräfte, erfahrene Mitarbeiter sowie eigene Azubis mitzunehmen, die gerne Fragen beantworten und Interessenten breitgefächerte Einblicke aus verschiedenen Perspektiven geben. Verteilen Sie kleine Werbegeschenke mit Ihrem Firmenlogo und Ihrer Webadresse, um die Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen zu lenken und für Ihre potenziellen Kandidaten langfristig in Erinnerung zu bleiben.

Tipp 5: Setzen Sie lokale Werbemaßnahmen für Azubis im Energiebereich um

Da die meisten der angehenden Azubis zuerst nach Ausbildungsstellen in ihrer Heimatregion suchen, ist regionale Werbung für Ausbildungsplätze im Energiebereich besonders wirksam. Überlegen Sie sich, wie Sie sich lokal engagieren können, etwa durch das Sponsoring eines lokalen Vereins oder die Kooperation mit Schulen für Projekttage rund um Energiethemen und Nachhaltigkeit. Wählen Sie Aktivitäten, die Ihren Unternehmenswerten entsprechen und gleichzeitig Ihre speziellen Ausbildungsangebote bekannt machen. Auch die Zusammenarbeit mit der regionalen Industrie- und Handelskammer sowie der Agentur für Arbeit kann dazu beitragen, die Reichweite Ihres Unternehmens in Ihrer Region zu erhöhen.

Fazit: Azubis finden und binden

Obwohl ein Großteil der Schulabgänger danach strebt, ein Studium anstelle einer Lehre zu beginnen, bietet der Bereich Handwerk und Klimaberufe besonders vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten mit zukunftssicheren Berufsaussichten. Neben einer angemessenen Bezahlung legen junge Menschen heutzutage verstärkt Wert auf eine Begegnung auf Augenhöhe, flexible Arbeitszeiten sowie einfach zugängliche digitale Weiterbildungsmöglichkeiten.

Bei der Kommunikation Ihrer Ausbildungsplätze geht es nicht nur um handwerkliche Fähigkeiten, die Ihr künftiger Azubi mitbringen soll, sondern auch um Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Eigenständigkeit und Lernfähigkeit. Dadurch erhöhen Sie Ihre Chancen, dass Ihre Azubis auch in Bezug auf ihre persönliche Fähigkeiten und Interessen bestmöglich zu Ihrem Betrieb passen. Gleichzeitig erhalten Auszubildende ein klareres Verständnis davon, was sie in Ihrem Unternehmen erwartet.

Vorschau: Das novellierte Gebäudeenergiegesetz (GEG): Was ändert sich 2024 beim Heizen?

Die Novelle des GEG im April 2023 hat bezüglich heizen und Heizungstausch einige Fragen und auch Unklarheiten aufgeworfen. In unserem nächsten Blogbeitrag klären wir u. a., was in diesem Bereich ab wann gilt und unter welchen Voraussetzungen fossile Heizungen noch betrieben werden dürfen.

Sie haben noch Fragen zum Thema Azubi? Auch wenn Sie mehr über die Mitgliedschaft in der Energiegemeinschaft erfahren möchten, freuen wir uns, Ihnen weiterhelfen zu können.

Kontaktieren Sie uns gerne.


Thomas Rudolph

“Jedes Produkt, das eine Bedienungsanleitung braucht, um zu funktionieren, ist kaputt.” - Elon Musk