Informationstag Wärmepumpe

Schaubohrung in Wangen-Neuravensburg

 

 

Erdwärme ist die Nutzung gespeicherter und kostenloser Sonnenenergie. Und damit eine Option zur Heizung und Brauchwassererwärmung in der Zukunft. Ihre Partner für modernes Bauen und alternative Energiequellen, die Firmen informierten am 11. April 2008 im Rahmen eines Informationstages „Wärmepumpe mit Schaubohrung“ in Wangen-Neuravensburg rund 170 interessierte Teilnehmer zu diesem Thema.

 

  • logo
  • logo
  • logo
  • logo
  • logo
  • logo
  • logo

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie steigenden Heizkosten stellen neue Anforderungen an den optimalen Energie-einsatz. Diese Veränderung wirft Fragen auf: „Womit werden wir zukünftig heizen?“, „Wie erwärmen wir unser Brauchwasser?“, „Mit welcher Technologie lassen sich auch zukünftig die gestellten Anforderungen zu einem bezahlbaren Preis erfüllen?“ und „Welche Technik passt zu mir persönlich?“

 

 

Eine, von Fachleuten favorisierte Technik stellt die Wärmepumpe dar. In der Natur beziehungsweise im Erdreich vorkommende Temperaturen wandelt sie durch den Einsatz elektrischer Energie in nutzbare Wärme OLYMPUS DIGITAL CAMERAfür die Brauchwarmwasserbereitung und die Heizung um. Gleichzeitig ist sie einfach in einen Neu-bau oder Bestandsgebäude zu integrieren. Zur Information der Endkunden über diese faszi-nierende Technik, das heißt über Funktion, Randbedingungen und sinnvolle Einsatzgebiete von Wärmepumpen führt die EnBW Energiege-meinschaft e.V. Schaubohrungen durch – zuletzt am 11. April 2008 in Wangen-Neuravensburg vor rund 170 interessierten Teilnehmern.

 

 

Die Veranstaltung begann vor Ort an der Bohrstelle. Herr Sauter von BauGrund Süd und Herr Launer von der OLYMPUS DIGITAL CAMERAEnBW Energiegemeinschaft e.V. informierten anhand des aufgebauten Bohrgerätes über die Technik der Erstellung von Sondenbohrungen. Nach der groben Vorstellung des Bohrgerätes und seiner Funktionen begann die Bohrung. Eine Frage- und Antwortrunde gab den Besuchern die Möglichkeit, eine Antwort auf die dringendsten Fragen zur Durchführung von Sondenbohrungen zu erhalten. Eine kleine Ausstellung von Exponaten rundete die Veranstaltung auf der Bohrstelle ab.

 

 

Mit den neuen, gewonnen Eindrücken begann der theoretische Teil der Veranstaltung in der Turn- und OLYMPUS DIGITAL CAMERAFesthalle Neuravensburg. Frau Dr. Walker-Hertkorn vom Planungsbüro Systherma GmbH lieferte mit Ihrem Vortrag Vortrag „Geothermie – eine Energie der Zukunft “ wertvolles, geologisches Hintergrundwissen für die Erstellung von Sondenanlagen und ermöglicht den Teilnehmern eine differenzierte Betrachtung Ihres Vorhabens. Vor allem wurde deutlich, dass Sondenbohrungen bereits schon heute, äußerst verläßlich, einen wesentlichen Beitrag zur Wärmeversorgung leisten, unter den Wärmeerzeugern keine Besonderheit mehr darstellen, und, ordentlich geplant, konventionelle Heizsysteme ohne Mangel ersetzen.

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHerr Wimmer von der Alpha-Innotec GmbH zeigte in seinem Beitrag „Wärmepumpe zum Heizen und Kühlen“; die Funktion von Wärmepumpen im Allgemeinen auf. Sole-Wasser-Wärmepumpen mit Erdsonde oder Flächenabsorber, aber auch Luft-Wasser- oder Wasser-Wasser-Wärmepumpen mit Ihren technischen Besonderheiten, Vorraussetzungen und Vorteilen sowie der zu erwartenden Energieausbeute oder Ersparnis waren Gegenstand seines spannenden Vortrags. Ein Betrachtung der Förderung von Wärmepumpen über das Marktanreizprogramm des BAFA rundete den Vortrag ab. Und  Herr Poß von der EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft bestritt den nächsten Programmpunkt. Er zeigte in seinem Vortrag den EnBW Tarif „EnBW Wärme Plus – Der Stromvertrag der passt“ für Wärmepumpen sowie dessen Vorteile und Einsatzmöglichkeiten auf.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Die aktuelle Gesetzgebung rund ums Bauen“, und das bedeutet in Baden-Württemberg die Berücksichtigung von EnEV und, seit 01. April 2008, gleichzeitig des Erneuerbaren – Wärme – Gesetzes. Hier berichtete Herr Maucher von der Energieagentur Ravensburg über die tiefgreifenden Veränderungen und Anforderungen an die Bauherrn. Und den Schlusspunkt der Veranstaltung setzte gekonnt Herr Diepolder von der Kreissparkasse Ravensburg. Sein Vortrag beleuchtete die Fördermöglichkeiten durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Auch hier die Empfehlung: Die Planung einer Maßnahme beschänkt sich nicht nur auf die Planung der Durchführung – wer hier Vorbildliches leistet kann mit günstigen Darlehen oder attraktiven Zuschüssen belohnt werden. Auch hier lohnt es sich, eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

 

 

Wärmepumpen sind in der Lage, aus vorhandener und kostenloser Umweltwärme, Gebäude zu beheizen und Brauchwasser zu erwärmen. Sie sind sowohl in Neubauten als auch in Bestandsgebäuden mit einer zentralen Wärmeverteilung integrierbar. Ziel der Wärmepumpe ist die Erzeugung eines Vielfachen der eingesetzten Energie und so steigende Heizkosten zu reduzieren. Spezialisten räumen daher der Wärmepumpe unter den Wärmeerzeugern der Zukunft einen Spitzenplatz ein. Die Technik als solche ist bekannt und eingeführt. Wärmepumpen lassen sich Platz sparend und problemlos einbauen. Schornstein, Schornsteinsanierung oder Tank sind nicht notwendig. Ein spezieller Aufstellraum, wie für einen Heizkessel, wird nicht benötigt. Wärmepumpen sind wartungsarm, langlebig und robust. Sie stellen alles in allem eine verlässliche Technik dar.

 

 

Wir danken allen Besuchern unserer Schaubohrung für ihr Interesse. Unser besonderer Dank gilt der Bauherrschaft für das Einverständnis, ihre Sondenbohrung uns zur Verfügung zu stellen sowie der Firma Hans Lanz für die Planung, Vorbereitung, Unterstützung und Abwicklung der Veranstaltung in der Region. Ebenso danken wir allen Referenten für Einsatz, Engagement und interessanten Vorträge ohne die unsere Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre.

Zum Anfang

Ihr Browser ist stark veraltet! Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf Browse Happy um sicher und unbeschwert surfen zu können. Eine Initiative von WordPress